FAUST - Die Rockoper in Auerbachs Keller

Touristenführer

english deutsch español
Seit 2009 finden regelmäßig im Januar Shows zu “FAUST – Die Rockoper“ in Auerbachs Keller Leipzig statt. In 2020 kann aufgrund der involvierten Eventagentur nicht gespielt werden. Das im Jahr 1525 entstandene Weinlokal wurde durch Goethes FAUST und dem legendären Fassflug bekannt. Heute ist es auf Rang 5 der bekanntesten Gaststätten weltweit. Ein althergebrachte Spruch besagt:
Wer nach Leipzig zur Messe gereist,
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehn,
Der schweige still, denn das beweist:
Er hat Leipzig nicht gesehn.
Landkarte-Leipzig

Auerbachs Keller befindet sich im Zentrum von Leipzig, in der Mädler Passage,
Grimmaische Straße 2-4
Vom Hauptbahnhof aus bequem zu Fuß zu erreichen.

Auerbachs Keller Logo
Das Markenzeichen von Auerbachs Keller ist der legendäre “Fassflug“. Entsprechend der Sage vom historischen Faust sollen der Gelehrte Faust und Mephisto auf einem fliegenden Weinfass reitend das Lokal verlassen haben.
Goethe Denkmal
Goethe weilte während seines Studiums in Leipzig von 1765 bis 1768. In dieser Zeit war er häufig Gast in Auerbachs Keller. Dies inspirierte ihn zu der Szene “Auerbachs Keller“ in seinem FAUST. Darin enthalten ist der bekannte Satz:
    “Mein Leipzig lob ich mir!“
Durch Goethes Faust ist Auerbachs Keller überregional bekannt geworden. Die Stadt Leipzig hat Goethe ein Denkmal gesetzt, welches ihn als Student darstellt und nur 100 m von Auerbachs Keller entfernt ist.
Auerbachs Keller Statue
Am Eingang von Auerbachs Keller steht eine Skulptur von Mephisto und Faust. In der Szene “Auerbachs Keller“ verzaubert Mephisto die Studenten.
Auerbachs Keller Studenten
Direkt gegenüber sieht man eine Skulptur von drei Studenten, welche von Mephisto verzaubert wurden.
Das Team von Auerbachs Keller bietet Ihnen ein ganz besonderes Highlight. Zu den Nachmittagsvorstellungen wird Ihnen ein delikates 2-Gang-Menü serviert. Bei den Abendvorstellungen gibt es ein 3-Gang-Menü. Das Essen wird in den Seitenflügeln des Lokals eingenommen.
Auerbachs Keller Saal
Auerbachs Keller Osterspaziergang
Alle Seitenflügel sind mit historischen Gemälden aus Goethes Faust geschmückt. Hier ein Gemälde vom Osterspaziergang.
Nach dem Essen begeben Sie sich in den mittleren Korridor des Lokals, welcher Platz für 200 Zuschauer bietet. Dort wird Ihnen FAUST auf ganz besondere Weise als Rockoper präsentiert. Die Oper besteht aus 26 Songs und stammt aus der Feder von Librettist und Komponist Dr. Rudolf Volz. Dabei werden nur Originaltexte von Goethe verwendet. Es gibt eine 4-er CD-Box von FAUST I + II mit ausführlichem Begleitheft und eine DVD von FAUST I im Handel.
Hier ist ein Trailer auf YouTube
Mephisto
Felix Bodner-Hexe
Speziell für Auerbachs Keller wurde die Studentenszene mit dem Song “Der hölzerne Tisch“ eingebaut. Schon bei der ersten Vorstellung im Jahre 2009 verlassen Faust und Mephisto die Studentenszene mit dem “legendären Fassflug“. Damit wurde die Sage nach knapp 500 Jahren zum erstenmal dargeboten, und bildet eine einmalige Symbiose aus historischem und literarischem Faust.
Die Show besteht aus zwei Spielhälften zu je 65 Minuten. In der Pause wird Ihnen ein spezielles Getränk, ein diabolischer “Rocktail“, serviert. Das Programmheft gibt einen Überblick über die einzelnen Songs mit dem entsprechenden Handlungsfaden.
Das Projekt wird unterstützt von der Manthey Event GmbH, dem Innside Hotel und dem Seaside Park Hotel.
eventim
Tickets erhalten Sie in Auerbachs Keller oder bei eventim
Zur Erstaufführung im Jahre 2009 machte eine dekorierte Straßenbahn auf das Geschehen aufmerksam.
Strassenbahn

Ein weiterer bedeutender Spielort zu “FAUST - Die Rockoper“ ist der Brocken im Harz, welcher durch die “Walpurgisnacht“ mit dem literarischen Werk verbunden ist.

Musik, Libretto, Inszenierung und Produktion: Dr. Rudolf Volz
Mitkomposition und Arrangement: Michael Wagner, Matthias Kohl, Uwe Rodi, Uwe Rublack

Quellen: Die Bilder, mit Ausnahme dem Bild von der Straßenbahn der Landkarte, und die Texte entstammen den Internetseiten von Auerbachs Keller, Wikipedia, Goetheportal und den andern verlinkten Seiten.